© Rolf Krause

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon

Wärmebrückenexperte für kfw Gutachten

Für Ihre Gesundheit

Ihr Neubau genügt der EnEV 2016. Sie möchten aber gerne kfw 153/55 oder 40 erreichen, um von den höheren Fördermitteln zu provitieren.

Durch Wärmebrückenoptimierung können Sie die Gebäude- Effizieenzklasse verbessern. Sie haben keine Mehrkosten oder Flächenverluste durch mehr Dämmung!

Die erhöhte Wärmeleitung bei Wärmebrücken verursacht einen Abfluss von Wärme. Durch Verbesserung der Wärmebrücken wird dies verhindert und Sie erreichen eine höhere Effizienzklasse des Gebäudes.

Darüberhinaus erhöht sich die Innenoberflächentemperatur an der kältesten Stelle und es entsteht ein geringeres Risiko für Schimmelbildung und damit auch gesundheitliche Gefahren.

 

Ohne Optimirung sind die weitere Folgen die Gefahr von Tauwasserausfall und einer Schädigung der Bausubstanz.

  • Erhöhter Heizwärmebedarf: Wärmebrücken führen zu höherem Transmissionswärmeverlust und damit zu höherem Nachheizwärmebedarf und höheren Heizkosten.

  • Tauwasserausfall: Im Bereich von Wärmebrücken sinkt bei niedrigen Außentemperaturen die raumseitige Oberflächentemperatur von Bauteilen stärker ab als in den ungestörten Bereichen. Bei Unterschreiten der Taupunkttemperatur fällt Tauwasser (Kondenswasser) an der Oberfläche aus.

  • Schimmelpilz: An Wärmebrücken besteht die Gefahr von Schimmelbildung. Diese tritt nicht erst bei Tauwasserausfall, sondern bereits bei einer (durch die Oberflächentemperatur bedingten) relativen Luftfeuchtigkeit von 80 % an der Bauteiloberfläche auf (einige Schimmelpilze bereits bei 70 %).

Unsere Dienstleistung

Wärmebrückenberechnung

Wärmebrücken Gutachten

kfw Gleichwertigkeit

kfw 55 und 40 plus

kfw Info WB
kfw Formblatt WB